2019 PCT – Packliste

Wenn man seine Ausrüstung 4279 Kilometer weit und rund 120’000 Höhenmeter auf dem eigenen Rücken tragen muss, zählt jedes eingesparte Gramm. Die Küchenwaage wurde während der Vorbereitungsphase zum wichtigsten Werkzeug 😄 .

Aus diesen Überlegungen heraus habe ich sämtliche Waschetiketten von den Kleidern entfernt 🙂 … das ist kein Scherz .. aber vor allem bei den sogenannten „big four“ – Rucksack, Zelt, Liegematte und Schlafsack kann man mit geeignetem Material einiges an Gewicht einsparen.

Nachfolgend eine Zusammenstellung aller verwendeten Ausrüstungsgegenstände inkl. einer einfachen Bewertung:

SterneBeschreibung
⭐⭐⭐Hat sich super bewährt, wäre das nächste Mal wieder mit dabei.
⭐⭐Hat sich bewährt, mit leichten Schwächen. Ich würde mir das nächste Mal überlegen, ob es eine bessere Alternative gibt.
Hat Schwächen gezeigt oder war überflüssig. Ich würde das nächste Mal ein anderes Produkt wählen bzw. den Ausrüstungsgegenstand zu Hause lassen.
Bewertungsskala der Ausrüstung

Am Körper getragen:

ArtikelBeschreibungGewichtBewertung
KopfbedeckungOriginal Buff35 g⭐⭐⭐
SonnenbrilleJulbo mit Cameleon Gläsern und Band36 g⭐⭐⭐
HemdArcterix Elaho LS156 g⭐⭐⭐
ShortsSalomon Agile Shorts88 g⭐⭐⭐
UnterhoseIcebreaker Anatomica Brief35 g⭐⭐⭐
SockenDarn Tough Hiker Micro Crew65 g⭐⭐⭐
GamaschenDirty Girl Gaiters DFL black38 g
SchuheSalomon SLAB Ultra572 g
TrekkingstöckeLeki Micro Vario Carbon444 g⭐⭐
Am Körper getragen total 1469 Gramm

Das Tragen von Gamaschen ist eher das Erkennungszeichen der Thru Hiker und nützt- wenn überhaupt nur auf sandigen Trails gegen das Eindringen von Sand und Steinen in die Schuhe.

Die Salomon SLAB Ultra Schuhe waren nicht die richtige Wahl für den PCT, da sie im Vorfuss relativ eng geschnitten sind. In der Hitze schwellen die Füsse stark an, darum waren die Schuhe in der Einlaufphase relativ unbequem. Ich bekam aber glücklicherweise nie Blasen. Die SLAB’s waren auch nicht wirklich robust, mein 3. Paar bekam schon nach 200 km Risse.

Beim nächsten Thru Hike würde ich für einfaches Gelände den Altra Lone Peak empfehlen und für steiniges Gelände den HOKA one one Speedgoat.

Fazit – meine Schuh Empfehlung für den PCT:

Von Campo bis Kennedy Meadows Süd:Altra Lone Peak mit Gaiters
Von Kennedy Meadows Süd bis Chester:HOKA one one Speedgoat
Von Chester bis Cascade Locks:Altra Lone Peak
Von Cascade Locks bis Kanada:HOKA one one Speedgoat

Rucksack & Zelt & Schlafen:

ArtikelBeschreibungGewichtBewertung
RucksackÜLA Ohm 2.0 mit Hüftgurt M und 2 Zusatztaschen1020 g⭐⭐⭐
ZeltZpacks Solplex Camo430 g⭐⭐⭐
ZeltstangenZpacks Carbon86 g⭐⭐⭐
Heringe8 Zpacks 6.5″ Titanium Heringe65 g⭐⭐⭐
FootprintTyvek Softstructure, 1443R, 44 g/qm 2.3 x 1.2 m120 g⭐⭐
IsomatteTherm-A-Rest NeoAir XLite Regular328 g⭐⭐⭐
Schlafsack Katabatic Gear Alsek 900fp HyperDRY Goose Down Quilt620 g⭐⭐⭐
KissenZpacks Medium Pillow, war auch Drybag für Daunenjacke36 g⭐⭐⭐
Drybag für QuiltSea to Summit Ultra Sil 8 Liter30 g
Rucksack & Zelt & Schlafen total 2735 Gramm

Kochen & Wasseraufbereitung:

ArtikelBeschreibungGewichtBewertung
KocherMSR PocketRocket 268 g⭐⭐⭐
TopfEvernew Titanium Pasta Pot 700 ml100 g⭐⭐⭐
GasGaskartusche mit 100 Gramm Füllung190 g⭐⭐⭐
FeuerMSR Piezo + 40 Streichhölzer20 g⭐⭐⭐
MesserSwiss Advance Crono N538 g⭐⭐⭐
LöffelSea to Summit Titan Löffel10 g⭐⭐⭐
WasserfilterSawyer Squeeze65 g⭐⭐⭐
WasserflascheEvernew Water Carry 2 Liter50 g⭐⭐⭐
Kochen & Wasseraufbereitung total 541 Gramm

Kleider im Rucksack:

ArtikelBeschreibungGewichtBewertung
KappeH.A.D. Merino Beanie26 g⭐⭐⭐
Handschuhe46 North XL58 g⭐⭐
HandschuhlinerOutdoor Research Biosensor Merino Liners34 g
RegenjackeMontane Minimus Jacket L220 g⭐⭐⭐
RegenhoseSalomon Bonati WP Hose154 g⭐⭐⭐
DaunenjackeArcterix Cerium LT Hoodie295 g⭐⭐⭐
PulloverColumbia Fleece175 g⭐⭐
ShirtIcebreaker Tech Lite SS Crew Shirt114 g⭐⭐⭐
Hose4 Seasons Convertible350 g⭐⭐⭐
Unterhose langWoolpower Lite Long Johns170 g⭐⭐⭐
UnterhoseIcebreaker Anatomica Brief35 g⭐⭐⭐
WandersockenDarn Tough Hiker Micro Crew65 g⭐⭐⭐
SchlafsockenSmartwool42 g⭐⭐⭐
DrybagZpacks Stuffsack20 g⭐⭐
Kleider im Rucksack total 1758 Gramm

Hygiene:

ArtikelBeschreibungGewichtBewertung
CleaningWC Papier und Wet Ones80 g⭐⭐⭐
Toilet BagSea to Summit grün15 g⭐⭐⭐
SpiegelCoglans Spiegel Acryl20 g⭐⭐
ZahnpflegeZahnbürste, Zahnseide, Zahnstocher50 g⭐⭐
KontaktlinsenFocus Dailies je 15 links + rechts55 g⭐⭐⭐
SonnenschutzSawyer 50 + Burt’s Bees80 g⭐⭐⭐
LNT SchaufelDeuce of Spades14 g⭐⭐⭐
Hygiene total 314 Gramm

Elekronik:

ArtikelBeschreibungGewichtBewertung
HandyHuawei Mate 10 Pro190 g⭐⭐⭐
PowerbankAnker PowerCore 10400mAh222 g⭐⭐⭐
LadegerätAnker Wandladegerät 2.40A, 24W78 g⭐⭐
Kabel1 x Micro USB kurz, 1 x USB C kurz20 g⭐⭐⭐
AdapterSteffen Adapter USA – Euro10 g⭐⭐
GPSGarmin Inreach Mini95 g⭐⭐⭐
StirnlampeNitecore NU25 Stirnlampe mit Akku44 g⭐⭐⭐
Elekronik total 659 Gramm

Sonstiges:

ArtikelBeschreibungGewichtBewertung
NotfallapothekeVerbandszeug, Imodium, Schmerzmittel …90 g⭐⭐⭐
Papiere, GeldReisepass, Geld, Kreditkarte wasserdicht verpackt110 g⭐⭐⭐
Sonstiges total 200 Gramm

Essen & Trinken:

ArtikelBeschreibungGewichtBewertung
FoodsackZpacks large foodbag40 g⭐⭐⭐
TrinkwasserIn 1.5 L Petflaschen gefiltert<>
EssenPro Tag ca. 1 Kg<>
Essen & Trinken

Spezialausrüstung:

ArtikelBeschreibungGewichtBewertung
BärenkanisterBearVault BV500 (in der Sierra obligatorisch)1080 g⭐⭐
MoskitoschutzSpray + Sea To Summit Nano Mückennetz (Sierra, Oregon, Washington)80 g⭐⭐⭐
SteighilfenKahtoola Microspikes (Sierra, Nordkalifornien, Oregon)310 g⭐⭐⭐
Spezialausrüstung total 1470 Gramm

2019 PCT – Vorbereitung

Um den Trail laufen zu können, sind im Vorfeld administrative Tasks zu erledigen. Dazu gehören die Bewerbung für das PCT Long-distance Permit, ein USA B-2 Visa, ein Canada PCT Entry Permit und das California Campfire Permit.


PCT Long-distance Permit

Nach der Veröffentlichung des Buchs „Der grosse Trip“ von Cheryl Strayed und spätestens seit der Verfilmung des Buchs mit Reese Witherspoon, hat die Bekanntheit des PCT deutlich zugenommen.

Trailer zum Film Wild (Der grosse Trip von Cheryl Strayed)

Waren es im Jahr 2010 noch 206 Wanderer, die den PCT komplett absolviert haben, ist die Zahl im Jahr 2018 auf 1150 angestiegen.

Source https://www.pcta.org/discover-the-trail/thru-hiking-long-distance-hiking/2600-miler-list/

Mittlerweile wurde für die populäre Route von Süden nach Norden (in der Hiker Fachsprache „NOBO“ genannt) ein Kontingent von 50 Startplätzen pro Tag eingeführt. Davon werden jeweils 35 Plätze im November und 15 Plätze im Januar vergeben. Wer sich am Stichtag nicht rechtzeitig im Bewerbungsportal einloggt, hat praktisch keine Chance, ein Permit für das gewünschte Startdatum zu bekommen.

PCT Long-distance Permit 2019

Der Zeitraum für den Start beschränkt sich aus wetter-technischen Gründen auf die Monate März, April und Mai. Wer zu früh startet kommt wegen zu viel Schnee nicht über die bis zu 4000m hohen Pässe der Sierra Nevada. Wer zu spät startet, leidet zu Beginn in der Wüste unter der starken Hitze und kann zum Schluss im Norden bereits in lebensgefährliche Schneestürme geraten.


USA B-2 VISA

Den kompletten PCT zu wandern dauert im Schnitt 4.5 – 5 Monate. Deshalb kann man nicht einfach mit einem ESTA in die USA einreisen, sondern muss sich um ein B-2 Visa bemühen.

Die ganze Prozedur läuft folgendermassen ab: Zuerst muss Online das Formular DS-160 ausgefüllt- und danach die Visa Gebühr von 160 SFr. bezahlt werden. Wenn die Zahlung bestätigt wurde, kann man Online bei der nächsten US Botschaft einen Vorstellungstermin vereinbaren.

Am Vorstellungstermin steht man dann mit Dutzenden anderen Leuten in der Schlange vor der Botschaft. Insgesamt musste ich an 4 Schaltern vorsprechen inkl. einer Sicherheitskontrolle und Fingerabdrücke scannen. Das Vorsprechen hat ca. 1.5 Stunden gedauert, da man vor jedem Schalter wieder anstehen muss.

Wenn man erklärt, dass man den PCT wandern will, reicht das eigentlich schon. Die Botschaftsangestellten kannten alle den PCT und das weitere Gespräch war dann eigentlich nur noch Smalltalk 🙂

Wie empfohlen, hatte ich Bank Kontoauszüge und einen Lohn Nachweis bei mir, aber das wollte gar niemand sehen. Am letzten Schalter erfährt man dann, ob ein Visa genehmigt wird und nach ca. einer Woche erhält man den Reisepass mit eingedrucktem Visa zugeschickt. Es ist in der Regel für 10 Jahre gültig.

USA B-2 Visa

Canada PCT Entry PERMIT

Weil man via PCT über die unkontrollierte, grüne Grenze nach Kanada einwandert, braucht es ebenfalls ein Permit. Dazu muss die Canada PCT Entry Permit application ausgefüllt-, ausgedruckt-, unterschrieben-, wieder eingescannt als PDF im Letter Format- (Wichtig, sie akzeptieren nur einwandfreie Dokumente) und danach per Mail an die Canada Border Service Agency verschickt werden. Ich bekam das gestempelte Permit nach 14 Tagen per Mail zugeschickt.

CANADA PCT ENTRY PERMIT

CALIFORNIA CAMPFIRE PERMIT

Da in Kalifornien wegen der Trockenheit regelmässig grosse Brände ausbrechen, braucht es für offene Feuer wie z.B. für die Verwendung eines Gaskochers auf öffentlichem Grund ein Permit. Dieses Permit ist gratis und kann ganz einfach Online über das Portal Preventwildfireca erstellt- und ausgedruckt werden.

Dazu gibt man im Portal seine Adresse ein, schaut den 2 Minütigen Aufklärungsfilm und beantwortet zum Schluss die 8 Fragen richtig 🙂

California Campfire Permit

2019 Pacific Crest Trail

Trekking vom 24.04.2019 – 02.09.2019

Der Pacific Crest Trail (PCT) ist ein Fernwanderweg, der 4’279 km entlang der Gebirgsketten ganz im Westen der USA verläuft. Der südliche Startpunkt befindet sich beim Ort Campo an der mexikanischen Grenze, das Ziel im Norden befindet sich an der kanadischen Grenze südlich von Manning Park BC. Die meisten Langstreckenwanderer begehen den Trail von Süden nach Norden und durchqueren dabei die Bundesstaaten Kalifornien, Oregon und Washington.

Vom 24. April bis 2. September 2019 bin ich diesen wunderschönen Trail gewandert.

2019 war ein schneereiches Jahr in Kalifornien. Die Schneeschmelze brachte teilweise hohe Wasserstände der zu überquerenden Flüsse mit sich, was nicht ungefährlich ist. Zudem waren im Juni und Anfangs Juli wegen des vielen Schnees noch wichtige Versorgungspunkte in der Sierra geschlossen.

Aus diesen Gründen habe ich mich Anfangs Juni entschlossen, die High Sierra zu überspringen und zuerst das Stück von Nordkalifornien bis Kanada zu laufen und die Sierra am Schluss nachzuholen.

Im Nachhinein kann ich sagen, dass der Zeitplan perfekt aufgegangen ist. Ich hatte zwar in Nordkalifornien auch noch mit Schnee zu kämpfen, dafür waren die Bedingungen in Washington und der Sierra absolut perfekt.

2019 PCT Journal – 19. Woche

TAG 127 – Mile 1010 bis Mile 1026

Mittwoch 28. August 2019, total 26 Km gewandert.

Nach dem gestrigen Intermezzo hat sich das Wetter heute morgen wieder von seiner besten Seite gezeigt, keine Wolke am Himmel. 🙂 Die Wanderung am Sonora Pass war genial. Eigentlich ist es eine karge Geröll Landschaft, aber wenn man genauer hinschaut, gab es überall winzige, wunderschöne Blümchen 🙂 🙂

Kurz vor 10 Uhr habe ich den Highway erreicht und versucht, per Autostopp nach Kennedy Meadows North zu kommen. Nach einer Viertelstunde gesellt sich noch „Red Feather“ aus Kanada dazu. Leider hält kein Auto an 🙁

Zum Glück kommt um halb elf der Shuttle Bus vom Resort vorbei und bringt 2 Hiker zurück auf den Trail, so können wir mitfahren. 🙂 In KM North sehe ich Alastair alias „Allstar“ wieder. Wir sind im April mit dem selben Flugzeug von LA in San Diego angekommen und auch am selben Tag gestartet. „Allstar“ hat nun noch 700 Meilen zu laufen, da er von Kennedy Meadows Süd nach Ashland geflippt ist.

Der Laden im Resort ist gut bestückt und ich kaufe Essen für 4 Tage ein. Im Restaurant gibt es einen feinen Chilli Burger mit Salat und ein Sierra Nevada IPA. 🙂 Um 15 Uhr fährt der Shuttle wieder zurück zum Trailhead.

Ich verabschiede mich von Alastair, denn er will heute nur noch 1 Meile laufen. Ich schaffe es noch bis Mile 1026, dann wird schnell dunkel und ich muss das Nachtessen mit der Stirnlampe zubereiten.


TAG 128 – Mile 1026 bis Mile 1053

Donnerstag 29. August 2019, total 43 Km gewandert.

Als ich aufwachte und auf die Uhr schaute, war es schon halb sieben. 🙂 So bin ich dann halt erst nach halb acht losmarschiert. Das Wetter war schön und warm und am Nachmittag hatte es nur vereinzelte Quellwolken am Himmel. 🙂

Der Trail führte etwa 10 Meilen durch ein Weidegebiet. Die Rinder waren weit verstreut und meist nur durch das Gebimmel der Glocken erkennbar und ab und zu lag auf dem Trail ein Kuhfladen.

Die Steigungen und Downhills sind langsam etwas gemässigter. 🙂 Mein rechter Schuh ist jetzt vorne vollständig gerissen und schaut eher aus wie eine Sandale, ich hoffe, er hält noch die letzten 100 Meilen.

Morgen stehen 29 Meilen auf dem Programm, mal schauen ob ich früher aus den Federn kommen werde. 🙂


TAG 129 – Mile 1053 bis Mile 1082

Freitag 30. August 2019, total 47 Km gewandert.

Heute hab ich es doch tatsächlich wieder einmal geschafft, vor 7 Uhr loszuwandern. 🙂 Das war auch notwendig, denn es standen anspruchsvolle 29 Meilen auf dem Programm. Das Wetter war wieder sonnig und sehr warm, in den höheren Lagen blies ein recht kräftiger Wind.

Die Landschaft wechselte zwischen steinigem Land, hellbraunen Felsen in allen Formen und schönem Föhrenwald. Zwischendurch tauchte auch mal ein schöner See auf. Beim Lost Lake hab ich Mittagspause gemacht und die Füsse im Wasser abgekühlt. 🙂

Nicht schlecht staunte ich, als ein Mann mit voller Skimontur vorbeilief. Er ging auf einem grossen Schneefeld beim See doch tatsächlich Skifahren und das bei knapp 30 Grad 🙂

Kurz vor sieben hab ich den schönen Showers Lake erreicht. Viele Campspots waren schon besetzt mit Weekend Hikern. Doch ich fand auch noch einen schönen Platz. 🙂

Nach Zelt aufstellen und Nachtessen kochen wurde es bereits dunkel. Ich bin noch schnell zum See gelaufen, habe die Füsse gewaschen und danach todmüde in den Schlafsack gekrochen. Guet Nacht. 🙂


TAG 130 – Mile 1082 bis Mile 1108

Samstag 31. August 2019, total 42 Km gewandert.

Heute bin ich kurz vor sieben abmarschiert. Das kam in den letzten Tagen nicht oft vor. Das Wetter war wieder schön, mit einer angenehmen Brise.

Um 11 hab ich den Echo Lake erreicht. Im Shop des gleichnamigen Chalets habe ich das Essen bis zum Ende des Trails aufgestockt. Das Mittagessen bestand aus einem Sandwich, einer Zimtrolle, einem Glacé und 2 Büchsen Bier. 🙂

Zu meiner Überraschung trudelte noch Ryan „Johnny Depp“ aus Philadelphia ein, mit ihm habe ich in North Washington einmal zusammen gecampt. Er war der erste SOBO Hiker, den ich damals angetroffen habe. Wir haben vereinbart, das wir uns dann wohl in der Sierra wiedersehen. Nun war ich wohl ein paar Tage zu schnell. 🙂 Es macht immer wieder Freude, wenn man nach Monaten alte Trail Bekanntschaften antrifft. 🙂

Um halb eins bin ich dann wieder zurück auf den Trail. Er führte dem schönen Echo Lake entlang und anschliessend auf einem steinigen Weg hinauf zum Lake Aloha. Auf diesem Abschnitt kamen viele Day Hiker entgegen, es war manchmal richtig mühsam, grössere Gruppen zu kreuzen.

Dann ging es hinunter, an einigen schönen Seen vorbei. Zum Schluss des Tages folgte ein happiger Aufstieg zum 2800 m hohen Dicks Pass und ein knackiger Downhill zum Dicks Lake.

Auch an diesem See hatte es – wie schon gestern am Showers Lake – sehr viele Camper. Die meisten hiken den Tahoe Rim Trail. Am Outlet des Sees hab ich noch eine schöne Campsite entdeckt und gleich in Beschlag genommen.

Heute waren es 26 Meilen, wenn ich die Leistung halten kann, bin ich am Montag Abend am Ziel 🙂


TAG 131 – Mile 1108 bis Mile 1136

Sonntag 01. September 2019, total 45 Km gewandert.

Ich bin zwar um viertel nach sechs aufgestanden, habe es aber erst um halb acht auf den Trail geschafft – Trödler 🙂 Am Morgen blies ein böiger Wind, so etwas wie Föhn.

Die Berge werden immer weniger hoch. Gestern war der höchste Punkt am Dicks Pass noch gut 2800 mM, heute waren es bei der Alpine Meadows Ski Area nur noch 2600 mM. 🙂

Heute gab es direkt am Trail nicht mehr so viele Seen wie gestern. Beim Richardson Lake habe ich Mittagspause gemacht und ging vor dem Essen eine Runde Schwimmen. 🙂

Am Nachmittag hatte man immer wieder gute Aussichten auf den Lake Tahoe. Um 19 Uhr habe ich die anvisierten 28 Meilen geschafft und beim Five Lakes Creek das Zelt aufgestellt. Zur Belohnung für die gute Leistung gabs zum Nachtessen die Lasagne von Mountain House. 🙂 Mein Lieblings Menu auf dem Trail. 🙂

Nun sind es nur noch 22 Meilen bis zur Interstate 80 am Donner Summit, das sollte ich eigentlich bis Morgen Abend schaffen. We will see…


TAG 132 – Mile 1136 bis Mile 1158

Montag 02. September 2019, total 35 Km gewandert.

Mein letzter Tag auf dem PCT, es fehlen nur noch 22 Meilen. Ich hatte es nicht sehr eilig am Morgen und bin erst um halb acht abmarschiert.

Es ging noch zweimal richtig bergauf, einmal zu den Squaw Valley Ski Lifts und das 2. Mal zum Tinker Knob. Es war wieder ein sehr warmer Tag und in den höheren Lagen blies ein mässig bis starker Wind.

Ich verzichtete auf die Mittagspause und es gab dafür um halb 3 in der Donner Ski Ranch einen zünftigen Western Burger mit Salat und 2 IPAs from tap. 🙂 🙂 🙂

Danach folgten noch die letzten 4 Meilen bis zur Raststätte der I80, wo ich am 5. Juni den Nord Kalifornien Abschnitt im tiefen Schnee in Angriff genommen habe. Heute sah es da wettermässig schon viel besser aus. 🙂

Aber irgendwie ist dieser hektische Ort kein würdiger Abschluss für diesen fantastischen Trail. 🙁 🙁 🙁 Nach 2 Fotos und Wasser nachfüllen, bin ich eine Meile zurückgelaufen und habe das Zelt auf einer Anhöhe mit Aussicht auf den Donner Lake aufgestellt. Das wird die letzte PCT Nacht im Zelt sein. 🙁

Ich liege noch lange wach und schaue in den unendlichen Sternenhimmel. Ich kann es gar nicht richtig begreifen, dass der Traum zu Ende geht. 🙁

Einerseits werde ich die fantastische Natur, die Ruhe und die Freiheit sicher vermissen, andererseits freue ich mich jetzt auch sehr darauf, endlich die Familie wiederzusehen. 🙂


Dienstag 03. September – Freitag 06. September 2019

Ich laufe entlang der Donner Pass Road hinunter nach Truckee. Einer der zahlreichen Rennvelofahrer hält an und wir plaudern ein bisschen. Er bietet mir an, seinen Truck unten im Dorf zu holen und mich zum Post Office zu bringen. 🙂

Einfach sagenhaft, die Hilfsbereitschaft vieler Menschen 🙂

So kann ich zeitig auf der Post die Bounce Box abholen, einen Lunch geniessen und den 13 Uhr Greyhound Bus nach Reno nehmen.

Die nächsten 2 Tage verbringe ich in Reno und fliege am Freitagabend nach Hause.

Ein Lebenstraum ging in Erfüllung und ich bin so unendlich dankbar, dass ich dieses Abenteuer erleben durfte 🙂 🙂 🙂

2019 PCT Live – 19. Woche

Reno NV, 4.9.2019

Juhee 😀 Am 2. September habe ich mit dem Erreichen der Interstate 80 🛣️ am Donner Summit 🏞️ den PCT erfolgreich gemeistert 😀🏆🎖️.

Da stand ich also wieder am selben Punkt wie vor 3 Monaten, aber damals sah es wegen dem vielen Schnee ❄️❄️❄️ komplett anders aus🤔. Ich war Anfangs Juni nahe daran, die Übung abzubrechen😐. Heute bin ich froh, weitergemacht zu haben, denn ich hätte unheimlich viel verpasst.🤗🙂

Die letzten 20 Tage in der High Sierra 🏔️ und Nordkalifornien ⛰️waren der krönende Abschluss meiner Wanderung. Wir hatten jeden Tag schönes Wetter ☀️🌤️, nur am Sonora Pass hat es einmal gegen Abend ein kurzes Gewitter 🌩️gegeben.

Der Trail war bis auf ein paar wenige Schneefelder an den Nordhängen schneefrei ⛰️und die Flussüberquerungen 🏞️gestalteten sich einfach und gefahrlos.

Ich habe in den letzten 3 Wochen wieder einige bekannte Gesichter 👫 von der Zeit in Südkalifornien angetroffen. Sie haben wie ich die Sierra🏔️ übersprungen, schliessen nun aber die Lücke von Norden nach Süden. Es war jedesmal ein grosses Hallo und eine Freude, sich untereinander auszutauschen.

Ich bin jetzt noch für 2 Tage in Reno 🌆 und fliege am Freitag via LA zurück nach Hause✈️🏡.

Gestern und heute war Shopping Tag 🛍️. Ich musste zuerst einmal neue Schuhe 👞 kaufen. Die Schuhe 🥾 aus der Hiker Box vom White Pass sahen nicht mehr ganz so stadttauglich aus🙄. Auch neue Hosen👖 mussten her, ich scheine in der Hitze ☀️etwas eingegangen zu sein 😁. Die Grösse ist von Waist 33 auf Waist 30 geschrumpft 🙄. Natürlich wollte ich auch noch Geschenke 🎁 für meine Familie einkaufen.

Nach anderthalb Tagen Grossstadt 🌆 vermisse ich die Ruhe des Trails 🏞️ schon ein wenig . Zum Glück 🍀 geht es zu Hause nicht ganz so hektisch zu und her wie in Reno 🌆.

Ich werde in den nächsten Monaten 📆 meine Tagesberichte 📃 mit ausgewählten und dokumentierten Fotos 📸 zu einem Reisebericht ⌨️ zusammenfassen 📚 und hier publizieren. Falls es dich interessiert, schau doch einfach wieder mal rein.

Besten Dank für das Interesse und falls du auch eine verrückte Idee💡 im Hinterkopf hast – alles beginnt mit dem ersten Schritt – just do it😀

In diesem Sinne – Happy Trails

Urs „Tractor“ 🚜