2019 PCT Live – 2. Woche

Idyllwild 04.05.2019

Heute habe ich den ersten Zeroday gemacht, d. h. Ich habe mir in Idyllwild für 2 Nächte eine Cabin gemietet und ruhe mich etwas aus. Natürlich gibt es auch an einem Zero etwas zu tun, so musste die Wäsche gemacht und das Essen für die nächsten 5 Tage auf dem Trail eingekauft werden.

Ich bin mittlerweile 9 Tage gewandert und habe 169. 1 (270 km) offizielle Trailmeilen zurückgelegt. Dazu kommen noch einige Meilen um z. B. den Wasservorrat aufzufüllen oder um ins nächste Dorf zu gelangen. So musste ich z. B. vorgestern rund 1 Meile und 400 Höhenmeter ab- und danach wieder aufsteigen, um den Wasservorrat an einer Quelle aufzustocken. Gestern war es ein Abstieg von 2 Stunden und 800 Höhenmetern, um vom Trail nach Idyllwild zu gelangen. Morgen früh läuft dann das ganze in umgekehrter Richtung, ehe der Trail Tacho weiterzählt😅

Ja, das Leben als Hiker ist kein Ponyhof😅 Die Anstrengungen werden aber bei weitem mit einem unbeschreiblichen Naturerlebnis entschädigt und auch das Bier in Town schmeckt doppelt so gut wie sonst. Apropos Bier: in jedem noch so verschlafenen Nest hier in Südkalifornien gibt es nicht einfach nur ein Bier, sondern meist eine grosse Auswahl an super gutem, lokal gebrautem Bier in allen erdenklichen Geschmacksrichtungen 🍺

Etwas anderes Grossartiges ist die Hiker Community. Ich habe mittlerweile so viele Leute kennengelernt, dass mich praktisch an jeder Strassenecke, Laden oder Restaurant jemand anquatscht und man sich austauscht.

Morgen geht die Reise weiter, zuerst in den Schnee der San Jacinto Mountains und dann weiter nordwärts zum Big Bear Lake. In 10 Tagen werde ich in Wrightwood den nächsten Zero machen und hoffentlich wieder etwas zu berichten haben.

Happy Trails 😀

2019 PCT Live – 1. Woche

Warner Springs 29.04.2019

Ich bin jetzt 6 Tage auf dem PCT unterwegs und habe dabei bereits 110 Meilen (176 km) zurückgelegt.

Es war physisch und mental eine grosse Herausforderung, die ich mehr oder weniger meistern konnte. Vor allem der Abschied von der Familie ist mir sehr schwer gefallen.

Vielleicht unbewusst zur Ablenkung habe ich mir relativ grosse 20 Meilen Tagesziele gesetzt und war dann Abend entsprechend auf den Felgen.

Es waren intensive 6 Tage. Ich habe wunderschöne Landschaften durchwandert und neue Bekanntschaften mit tollen Leuten aus der ganzen Welt gemacht. Kein Tag war wie der andere. Der PCT hat meine Erwartungen bis jetzt mehr als erfüllt 😀

Eigentlich wollte ich für jeden Tag einen Blogeintrag machen mit den dazugehörigen dokumentierten Fotos. Ich habe mich nun anders entschieden, da der dazu benötigte Aufwand schlichtweg zu gross ist. 😅

Alle Fotos können vorläufig über den Google Link angeschaut werden, unbearbeitet und undokumentiert. Ein Reisejournal mit eingebetteten Fotos wird es dann erst nach meiner Rückkehr geben.

Sorry about that

Mit den besten Hiker Grüssen Urs

2019 PCT – Map

Auf dem Trail benutzte ich ein Garmin Inreach Mini Navigationsgerät, welches alle 10 Minuten die aktuelle Position über das Iridium®-Satellitennetzwerk übermittelt.

Da es auf dem PCT manchmal wochenlang keinen Handyempfang gab, war ein solches Kommunikationsgerät praktisch, um im Notfall erreichbar zu sein.

In der nachfolgenden Karte seht ihr meinen GPS Fussabdruck vom PCT

2019 PCT – Packliste

Keiner möchte, dass sein Vorhaben wegen ungeeigneter Ausrüstung scheitert. Deshalb kommt der Auswahl des Materials in der Vorbereitungsphase eine wichtige Bedeutung zu.

Wenn man seine Ausrüstung 4279 Kilometer weit und rund 120’000 Höhenmeter auf dem eigenen Rücken tragen muss, zählt jedes eingesparte Gramm. Die Küchenwaage wird während der Vorbereitungsphase zum wichtigsten Werkzeug.

Aus diesen Überlegungen heraus habe ich sämtliche Waschetiketten von den Kleidern entfernt 🙂 … das ist kein Scherz .. aber vor allem bei den sogenannten „big four“ – Rucksack, Zelt, Liegematte und Schlafsack kann man mit geeignetem Material einiges an Gewicht einsparen.

Beim Gewicht der Ausrüstung ohne Essen und Wasser spricht man vom Basisgewicht. Zum Basisgewicht hinzu kommt je nach Trailabschnitt bis zu 12 Kg Gewicht für Essen, Wasser und spezielle Winterausrüstung.

Im Vergleich zur Packliste für den John Muir Trail 2016 konnte ich das Basisgewicht für den PCT nochmals um über 3 kg reduzieren 🙂

Link zur Packliste für den PCT  (öffnet in einem neuen TAB).

Link zur Packliste für den JMT 2016  (zum Vergleichen).

2019 PCT – Vorbereitung

Um den Trail laufen zu können, sind im Vorfeld administrative Tasks zu erledigen. Dazu gehören die Bewerbung für das PCT Long-distance Permit, ein USA B-2 Visa, ein Canada PCT Entry Permit und das California Campfire Permit.


PCT Long-distance Permit

Nach der Veröffentlichung des Buchs „Der grosse Trip“ von Cheryl Strayed und spätestens seit der Verfilmung des Buchs mit Reese Witherspoon, hat die Bekanntheit des PCT deutlich zugenommen.

Trailer zum Film Wild (Der grosse Trip von Cheryl Strayed)

Waren es im Jahr 2010 noch 206 Wanderer, die den PCT komplett absolviert haben, ist die Zahl im Jahr 2018 auf 1150 angestiegen.

Source https://www.pcta.org/discover-the-trail/thru-hiking-long-distance-hiking/2600-miler-list/

Mittlerweile wurde für die populäre Route von Süden nach Norden (in der Hiker Fachsprache „NOBO“ genannt) ein Kontingent von 50 Startplätzen pro Tag eingeführt. Davon werden jeweils 35 Plätze im November und 15 Plätze im Januar vergeben. Wer sich am Stichtag nicht rechtzeitig im Bewerbungsportal einloggt, hat praktisch keine Chance, ein Permit für das gewünschte Startdatum zu bekommen.

PCT Long-distance Permit 2019

Der Zeitraum für den Start beschränkt sich aus wetter-technischen Gründen auf die Monate März, April und Mai. Wer zu früh startet kommt wegen zu viel Schnee nicht über die bis zu 4000m hohen Pässe der Sierra Nevada. Wer zu spät startet, leidet zu Beginn in der Wüste unter der starken Hitze und kann zum Schluss im Norden bereits in lebensgefährliche Schneestürme geraten.


USA B-2 VISA

Den kompletten PCT zu wandern dauert im Schnitt 4.5 – 5 Monate. Deshalb kann man nicht einfach mit einem ESTA in die USA einreisen, sondern muss sich um ein B-2 Visa bemühen.

Die ganze Prozedur läuft folgendermassen ab: Zuerst muss Online das Formular DS-160 ausgefüllt- und danach die Visa Gebühr von 160 SFr. bezahlt werden. Wenn die Zahlung bestätigt wurde, kann man Online bei der nächsten US Botschaft einen Vorstellungstermin vereinbaren.

Am Vorstellungstermin steht man dann mit Dutzenden anderen Leuten in der Schlange vor der Botschaft. Insgesamt musste ich an 4 Schaltern vorsprechen inkl. einer Sicherheitskontrolle und Fingerabdrücke scannen. Das Vorsprechen hat ca. 1.5 Stunden gedauert, da man vor jedem Schalter wieder anstehen muss.

Wenn man erklärt, dass man den PCT wandern will, reicht das eigentlich schon. Die Botschaftsangestellten kannten alle den PCT und das weitere Gespräch war dann eigentlich nur noch Smalltalk 🙂

Wie empfohlen, hatte ich Bank Kontoauszüge und einen Lohn Nachweis bei mir, aber das wollte gar niemand sehen. Am letzten Schalter erfährt man dann, ob ein Visa genehmigt wird und nach ca. einer Woche erhält man den Reisepass mit eingedrucktem Visa zugeschickt. Es ist in der Regel für 10 Jahre gültig.

USA B-2 Visa

Canada PCT Entry PERMIT

Weil man via PCT über die unkontrollierte, grüne Grenze nach Kanada einwandert, braucht es ebenfalls ein Permit. Dazu muss die Canada PCT Entry Permit application ausgefüllt-, ausgedruckt-, unterschrieben-, wieder eingescannt als PDF im Letter Format- (Wichtig, sie akzeptieren nur einwandfreie Dokumente) und danach per Mail an die Canada Border Service Agency verschickt werden. Ich bekam das gestempelte Permit nach 14 Tagen per Mail zugeschickt.

CANADA PCT ENTRY PERMIT

CALIFORNIA CAMPFIRE PERMIT

Da in Kalifornien wegen der Trockenheit regelmässig grosse Brände ausbrechen, braucht es für offene Feuer wie z.B. für die Verwendung eines Gaskochers auf öffentlichem Grund ein Permit. Dieses Permit ist gratis und kann ganz einfach Online über das Portal Preventwildfireca erstellt- und ausgedruckt werden.

Dazu gibt man im Portal seine Adresse ein, schaut den 2 Minütigen Aufklärungsfilm und beantwortet zum Schluss die 8 Fragen richtig 🙂

California Campfire Permit